G 1200

1936 stellte Tempo mit dem Geländewagen G 1200 eine technische Meisterleistung vor. Das Fahrzeug verfügt über zwei Motoren, jeweils einer vorne, einer hinten sowie lenkbare Vorder- und Hinterräder. In der Mitte sind die Reserveräder an Achsen so angebracht, dass Sie beim Überfahren von Böschungen als Hilfsachse dienen können.

Das G Modell aus dem Tempo Werk verwies die Konkurrenz für sehr lange Zeit auf die hinteren Plätze und gewann sämtliche wichtigen Preise bei Geländewettbewerben. Das deutsche Militär befürchtete Nachschub-Probleme auf Grund der Zweitaktmotoren und setzte deshalb nicht auf den Tempo. Aus diesem Grund blieb der Wagen auf dem Heimatmarkt relativ selten. Im Ausland wurden die Vorteile des Tempo erkannt. Eine große Stückzahl wurde an die schwedische Armee ausgeliefert, auch in alle anderen Länder wurde zahlreich exportiert so lange dies möglich war. Hauptabnehmer waren neben Schweden auch Brasilien, Frankreich, China und Rumänien.

Der Faszination des im Tempo Werk erhalten gebliebenen G 1200 erlagen auch die Redakteure der Auto Bild, als sie 2004 die Gelegenheit hatten, dieses Fahrzeug zu besichtigen. Der Artikel findet sich hier im Netz.