Die Tempo Modellgeschichte

Tempo Wiking
Typ Tempo Wiking, Vidal Viking (für Export)
Bauzeitraum 1953 - 1955
Motor Zweizylinder Zweitakt Reihenmotor Fabrikat Heinkel, 448 cm³
Leistung 17 PS
Nutzlast 750 kg
Stückzahl 12.590
Sonderaufbauten ab Werk: Hoch-, Tiefpritsche, Verkaufswagen, Kombi-, Kasten-, Koffer-, Bestattungswagen, Kleinbus usw.
Farben ab Werk: türkisgrün, grau, elfenbein, weiss, schwarz, signalrot, königsblau, maroon, braun
Der Tempo Wiking wurde als Nachfolger für den dreirädrigen Tempo Hanseat vorgestellt. Die Verkaufszahlen des Hanseat waren rückläufig, da dreirädrige Fahrzeuge in der Wirtschaftswunderzeit allgemein nicht mehr als zeitgemäß angesehen wurden. Das Fahrzeug war vergleichsweise günstig und bewusst unterhalb des Matador 1000 angesiedelt. Um zu einem günstigeren Preis anbieten zu können, wurde zwar der vom Matador abgeleitete Doppelrohrahmen in ähnlicher Konstruktionsweise verwendet, allerdings wurde der Rahmenkopf einfacher ausgelegt und das Fahrwerk zunächst ohne Stoßdämpfer gefertigt, die Federn waren schwächer dimensioniert, die Antriebswellen waren vergleichseise schwach ausgelgt, es kam ein preiswerteres Getriebe zum Einsatz und das Fahrzeug war in den Abmessungen insgesamt kleiner dimensioniert als der Matador. Das Auto kam sehr gut bei der Kundschaft an und wurde bei laufender Produktion stetig im Rahmen der Modellpflege verbessert.