Die Tempo Modellgeschichte

Typ Tempo Wiking Rapid, Tempo Rapid, Vidal Rapid (für Export)
Bauzeitraum 1957 - 1963
Motor Austin A35 4 Zylinder, 4-Takt Reihenmotor, 948 cm³
Leistung 34 PS bei 4.750 U./Min.
Nutzlast 1 Tonne
Stückzahl 21.454
Sonderaufbauten ab Werk: Hoch-, Tiefpritsche, Verkaufswagen, Kombi-, Kasten-, Koffer-, Bestattungswagen, Kleinbus usw.
Farben ab Werk: blau (RAL 5007), grün (RAL 6011), grau (RAL 7001), rot (RAL 3002), elfenbein (RAL 1014), schwarz
Bei Zweifarbenlackierung ausserdem: hellblau, hellgrün, hellgrau
Pritsche innen: grau (RAL 7005)
Bereits ab 1956 zeigte das Kaufverhalten auch unter der Tempo Kundschaft, dass die Ära der Zweitaktmotoren zu Ende ging. Mit dem 1957 vorgestellten Austin A 50 Motor für den Matador I entstand eine Lücke nach unten im Modellprogramm, die mit dem Zweitaktmotor im Wiking I allein nicht bedient werden konnte. Um auch der bisherigen Matador 56 Kundschaft weiterhin einen attraktiven, preiswerten Transporter anbieten zu können, bot Tempo ab nun für den Wiking I auch den etwas kleineren aber bewährten und robusten Austin A 35 Viertaktmotor als Alternative an. Das Auto wurde zunächst als Tempo Wiking-Rapid verkauft, relativ schnell allerdings nur noch als Rapid angeboten. Im Vergleich zum parallel weiter angebotenen Wiking I mit leistungsgesteigertem Zweitaktmotor, wurde der Rapid noch einmal gründlich überarbeitet, modifiziert und in vielen technischen Details verbessert. Das Fahrwerk wurde an die höhere Leistung des Motors angepasst, insbesondere die Gelenkwellen waren deutlich robuster ausgelegt. Die Rechnung ging auf, die Fahrzeuge verkauften sich sehr gut und wurden weltweit exportiert.